Chronik

2015
Helmut Bitschnau
Helmut Bitschnau

Mag. Helmut Bitschnau übernimmt die Leitung der Schule von der durch eine schwere Krankheit gezeichneten Mag. Arne Hertl.

2014
letztmalig ORGE Prüfung
letztmalig ORGE Prüfung

Letztmalig gab es heute an unserer Schule die kommissionelle Prüfung zur Ordinationsgehilfin. Ab dem nächsten Schuljahr gibt es – bedingt durch eine Gesetzesänderung – die Prüfung in dieser Form nicht mehr. Sie wird an unserer Schule durch das Basismodul für medizinische Assistenzberufe (MAB) ersetzt.

2008
TZU

Im Rahmen des COOL-Unterrichtes wird im 4. Jahrgang zum ersten Mal der „Themenzentrierte Unterricht – TZU“ eingeführt. Während des gesamten Schuljahres werden 4 verschiedene Themenkreise aus 4 verschiedenen Blickwinkeln (Unterrichtsgegenständen) übergreifend bearbeitet.

Aufwertung

Aufwertung der FSB durch einen neuen Lehrplan (mit Abschlussprüfung) beginnend mit der 1. Klasse der FSB

2007
Erste RDP
Erste RDP

Erstmalige Reife- und Diplomprüfung der HLW mit weißer Fahne

2006
Arne Hertl
Arne Hertl

MMag Arne Andrea Hertl übernimmt die Schulleitung für die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – Ausbildungszweig „Sozialmanagement“ und die Fachschule für Sozialberufe.

Schulteilung
Schulteilung

Die Fachschule für Familienhilfe, Fachschule für Altendienste und die Lehranstalt für heilpädagogische Berufe werden in Hinblick auf den Sozialfachbetreuer eine eigene Schule. Mag. Franz Promberger führt diese.

2003
Franz Promberger
Franz Promberger

Mag Franz Promberger übernimmt die Schulleitung

2002
HLW

Beginn der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe – Ausbildungszweig „Sozialmanagement“. Die Fachschule für Sozialberufe wird nur noch mit einer Klasse geführt. Obwohl schon länger fertig und auch in Verwendung wird zum Jahresende das aufgestockte zweite Obergeschoß feierlich eröffnet.

2001
Aufstockung
Aufstockung

Die Sommerferien werden genutzt um das Schulgebäude aufzustocken. Das Internat im ersten Obergeschoß wird aufgelassen und zu 2 Gruppenräumen, einem Ärztezimmer und einer Bibliothek umgebaut. Im westliche Teil bleiben die Räumlichkeiten als Zimmer und gehen zum Jugendherbergswerk über.

ORGE
ORGE

Die Kommission der Landessanitätsdirektion nimmt erstmals den Absolventen der Fachschule für Sozialberufe die Prüfung zum/zur Ordinationsgehilfen/in ab.

1999
Hans Fischinger
Hans Fischinger

Mag. Hans Fischinger übernimmt die Schulleitung, Mag. Erwin Hirth geht seinem Beruf als Lehrer weiterhin an der Schule nach.

1998
FSB

Aus der 2-jährigen Schule für soziale Dienste wird die 3-jährige Fachschule für Sozialberufe

1991
Erwin Hirth
Erwin Hirth

Nach 30 Jahren Schulleitung geht Frau Direktor Kleibl in Pension und übergibt die Führung der Schule an Herrn Mag. Erwin Hirth.

1989
Behindertenarbeit

Eröffnung des 3-semestrigen Lehrgangs für Behindertenarbeit

1986
Altendienste

Eröffnung der 2-klassigen Fachschule für Altendienste

1977
Neues Schulgebäude
Neues Schulgebäude

Übersiedlung in das neue Schulgebäude in der Eduard-Heinrich-Straße 2, das in Symbiose mit dem Jugendherbergswerk errichtet wird. Der Schultrakt besteht aus 4 Klassenräumen und dem Verwaltungsbereich im Erdgeschoss, dem hauswirtschaftlichen Bereich (Schulküche, Waschküche, Werkraum) im Untergeschoss und einem Internat im Obergeschoss. Hand in Hand mit der Übersiedelung wird auch die 2-klassige…Weiterlesen

1976
Fachschule für Sozialberufe

Durch die Anhebung des Mindestalters im Krankenpflegegesetz auf 17 Jahre wird die dreijährigen Fachschule für Sozialberufe eingeführt. Mangels an Bewerberinnen wird sie aber nach zwei Jahren wieder aufgegeben und wiederum eine zweijährige Fachschule geführt.

1967
Aufstiegsprüfung

Auf Grund des 9. Pflichtschuljahres, das im Jahre 1962 eingeführt wurde, müssen die Schülerinnen nach der ersten Klasse eine Privatistenprüfung in den Bereichen Kochen, Nähen und Haushaltspflege vor einer externen Prüfungskommission ablegen, um als ordentliche Schülerinnen in die zweite Klasse aufgenommen zu werden.

1961
Mathilde Kleibl

Frau Mathilde Kleibl übernimmt die Leitung von 3 Klassen mit 60 Mädchen und 8 unterrichtenden Lehrpersonen in der Plainstraße.