Maturagottesdienst

Schon wieder ist ein Jahr um und wir müssen uns von einer weiteren legendären Klasse trennen, der heurigen 5HL. Am letzten Schultag vor der Matura feierten wir gemeinsam mit unserem Pfarrer Pöttler den Abschiedsgottesdienst im Kloster Herrnau. „Sonne und Wolken“ hatten sich die angehenden Maturantinnen und Maturanten dafür als Thema ausgewählt.
Im Rückblick auf die vergangenen 5 Jahre blieb uns allen das erste Jahr recht gewittrig in Erinnerung; Einige SchülerInnen, LehrerInnen und eine Direktorin konnten es leider nicht mehr bis zum Schluss miterleben, wie die Wolken sich immer wieder auflösten und aus dem Regen neues Leben entstand. Dankbar schauten wir auf die vielen Sonnentage zurück: In den Familien, in der Klassengemeinschaft, im Unterricht und auf Reisen.

Da nur im Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft das eigentliche Leben stattfindet, genossen wir ganz bewusst die sonnigen Strahlen durch die bunten Kirchenfenster – den Augenblick, als es im Evangelium hieß:

Achte darauf, dass das Licht in dir nicht Finsternis ist! Wenn nun dein ganzer Leib hell ist und nichts Finsteres in ihm ist, dann wird er ganz hell sein, wie wenn die Leuchte dich mit ihrem Strahl bescheint.

Den Schlusspunkt des Gottesdienstes bildeten berührende Worte von KV Weichenberger und Dir. Bitschnau und eine Koransure unserer muslimischen Maturantin.

3HL und 4HL gestalteten danach dankenswerter Weise den gemütlichen Teil der Feier im Speisesaal mit herrlichen Kuchen und beschenkten die MaturantInnen, ihre ehemaligen Paten aus der 1. Klasse, mit kraftspendenden „Doping-Pillen“.
Mögen diese Pillen ihre Wirkung bei den anstehenden Maturaprüfungen entfalten!
Und vergesst nicht, was der Chor schon davor gesungen hatte:

Egal was kommt, es wird gut – sowieso!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

82 − = 81